Der Mut zur Figur

Ah, kann ich das machen?... ist das zu naiv? ...zu illustrativ?...zu klein oder zu süßlich? Die ganzen akademischen No-Gos meiner Generation im Hinterkopf. Ich hab das ja studiert um meiner Freiheit und dem Eigensinn nachzugehen. Also NEIN, ist es nicht....ich mach das jetzt, das gehört dazu! Und ja ich hab total Spaß an der Figur, es ist für mich einer der ursprünglichsten bildhauerischen Ausdrucksformen. Ich baue mir zwar wieder einmal eine Strategie um mir diese künstlerische Freiheit zuzugestehen indem ich mir Zeitlimits setze wie lange ich an einer Figur arbeiten kann, um mich nicht in Details zu verlieren. Aber es zählt nur das was da ist, was umgesetzt und anschaulich ist und nicht die ganzen Zweifel und Bedenken die mich Bremsen oder abhalten.



Sabinaki Burlazz Mama 2020, Beatrice Jugert, 30 cm Höhe schwarzes Steinzeug,

teilweise glasiert bei 1200*C gebrannt

Im Moment gefällt mir eine gewisse Skizzenhaftigkeit, etwas leicht Raues was die Figur vielleicht nicht ganz festlegt und gewisse dynamische Bewegungen und Körperspannungen antizipiert ohne das ganz Auszuformulieren. Bei der Tänzerin und der Band handelt es sich kleine Portraits von Menschen die mir etwas bedeuten. Ich strebe eine gewisse Ähnlichkeit an, ohne das ich das zu eng fasse. Es soll wie in einem fotografischen Schnappschuss einen situativen Eindruck der Person wecken. Sicherlich ist das in der Miniatur einfacher möglich und in der Übertragung in eine reale Körpergröße oder überdimensionalen Skulptur anders aufzulösen. Okay, im Moment ist meine Annäherung an das Figürliche die Miniatur. Die Figuren sind bisher 25 cm bis 30 cm hoch.

Hier beschäftige ich mich mit meiner Leidenschaft für das Tanzen und die Musik. Ich freu mich über Euer Feedback. Beatrice



Die Band, sechs Figuren 25 cm bis 30 cm Höhe, Steinzeug teilweise glasiert, bei 1200*C gebrannt Fotos @Andrea. Ramirez Ruiz



14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen